Profil anzeigen

Gerhard Schröder, die Ehrendoktorwürde und ein kaputtes Rennrad

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
GT/ET-Update – Der NewsletterGT/ET-Update – Der Newsletter
GT/ET-Update – Der Newsletter
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
seit Wochen steht Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) angesichts seiner Tätigkeiten in russischen Unternehmen und seiner guten Kontakte zum russischen Präsidenten Wladimir Putin in der Kritik. Nun hat ihn die Georg-August-Universität Göttingen aufgefordert, seine Ehrendoktorwürde niederzulegen. Die Universitätsspitze äußerte großes Unverständnis darüber, dass Schröder weiter an seinen Ämtern festhalten würde. Dieses Vorgehen sei nicht mit dem Leitbild der Universität und deren Werten und Zielen vereinbar.
Nicht weit genug geht Tageblatt-Chefredakteur Frerk Schenker die bloße Forderung der Universität an Schröder. Seiner Ansicht nach trägt der Altkanzler die Ernennung inzwischen zu unrecht und erweist sich ihrer keineswegs als würdig.
Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Universität begrüßt das Vorgehen der Universität Göttingen bezüglich Gerhard Schröders ausdrücklich und hält die am Mittwoch getroffene Entscheidung für „längst überfällig". Die Ehrendoktorwürde sei ihm aus politischen Gründen verliehen worden und könne ihm aus politischen Gründen auch wieder aberkannt werden.
Auch Sie haben bestimmt eine Meinung zu dem Aufregerthema. Wenn Sie möchten, können Sie uns diese gern mitteilen, indem Sie an unserer Umfrage teilnehmen. Und anschließend zwei Wochen lang kostenlos das E-Paper des Tageblatts lesen können.
Hohe Kosten hat für Karoline Goldschmidt die Teilnahme an der Tour d'Energie verursacht. 700 Euro Schaden entstanden für die Fahrerin des TuSpo Weende während der Veranstaltung - weil sie uneigennützig einem gestürzten Fahrer half. Bei dieser Aktion wurde ihr eigenes Fahrrad so stark beschädigt, dass sie mit dem Besenwagen die Ziellinie überqueren musst. Neben dem Frust über eine entgangene gute Platzierung, die durchaus möglich gewesen wäre, kam dann auch noch ein weiteres Ärgernis hinzu, denn auf ihren Kosten wird sie wohl hängenbleiben.
Zumindest auf einem Teil, denn Jan Buth, der schon öfter als Teilnehmer dabei war und in diesem Jahr erstmals mit seinen Tochter Emma Zoe an den Start ging, erklärte sich, nachdem er vom Goldschmidt-Missgeschick gehört hatte, sofort bereit, 200 Euro zu überweisen, um die Reparaturkosten ein wenig zu minimieren. Und auch die Dransfelderin Sabine Broschk fühlte sich von der Geschichte sehr berührt und spendete 100 Euro. Tolle Gesten, wie ich finde.
Mit dieser positiven Nachricht entlasse ich Sie jetzt in einen herrlichen Frühlingsabend. Passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie gesund.
Ihre
Vicki Schwarze
Redakteurin

Das Wichtigste aus der Region im Überblick

Fall Gerhard Schröder: Universität Göttingen fordert Altkanzler auf, Ehrendoktor abzulegen
Ehrendoktor Gerhard Schröder: AStA Göttingen begrüßt Entscheidung der Uni
Tour d'Energie 2022: Göttinger Studentin muss Hilfsaktion teuer bezahlen
Krieg in der Ukraine: Im Alten Rathaus Göttingen wird nach den Hintergründen gesucht
Deutsche Bahn möchte Göttinger Bahnhofsvorplatz vermieten
Kommentar zur Vermietung des Göttinger Bahnhofsvorplatzes
Kommt Subway nach Duderstadt?
Walpurgis-Feiern und Tanz in den Mai im Harz, in Göttingen und im Eichsfeld
Das Wichtigste aus dem Norden, Deutschland und der Welt im Überblick

Corona bei Hirschen nachgewiesen – Experten sind besorgt
Impfpflicht: So viele Verstöße melden die 20 größten Städten in Deutschland
Niedersachsen: Ausschuss stimmt für Aufnahme des Wolfs ins Jagdrecht
Wirtschaftsministerium in Niedersachsen nutzt milliardenschwere Fördertöpfe für Digitalisierung nicht
Aktuelle Corona-Fallzahlen

Coronavirus in Göttingen: Aktuelle Zahlen
Mehr über GT/ET+

Das GT/ET hat jetzt ein Plus
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.